HomeMember-BereichGästebuchKontakt  
 
Announcen
Hunde
Katzen
Pferde
andere Haustiere
wilde Tiere
Tierschutz
Links
Ferienhaus Wien
Erholsamer Urlaub in Wien? Buchen Sie unser Ferienhaus - direkt am Wald und doch mitten in Wien!








www.gelbe-seiten.at
Das bunte Internet

Zurück zur Übersicht Online-Status - User
zum Profil... cooper : ( 2009-03-23 17:22:03 / 1751132 ) PH - pädagogische Hochschule - Infos bitte!

Hallo!
Vielleicht macht ja wer gerade die ph und kann mir ein bisschen davon berichten und meine Fragen beantworten!
1. Muss ich auf der kph in strebersdorf etwas bezahlen weil diese ja privat ist oder ist es das selbe wie auf der ph wien
2. Wie war der Eignungstest bei der Volksschulausbidung, vor allem muss man gut singen können?
3. Kann ich mit einer Hauptschulausbidung auch in einer Volksschule später einmal unterrichten?
Wäre nett wenn mir wer weiterhelfen könnte, kommen sicherlich noch einige Fragen dazu!
GLG

Antworten:

zum Profil... Tidirium : ( 2009-04-08 13:41:32 / 1759147 )

Aaaaalso, über die KPH kann ich zwar nicht so viel sagen, aber ich arbeite an der PH-Niederösterreich (Baden)

Da muss man den Studienbeitrag in der Höhe von -18, irgendwas bezahlen.

Singen solltest du schon können und auf jeden Fall solltest du Klavier, Gitarre oder Flöte spielen können (oder lernen) da hast du auch Tests und Prüfungen (auch im singen!)

Nein kannst du nicht, du kannst den Aufbau von Volksschule zu Hauptschule machen.

Hoff ich hab dir bissi geholfen.

LG

zum Profil... cooper : ( 2009-04-08 18:24:17 / 1759308 )

@tidirium
danke für deine antwort
Ich fürchte mich nämlich etwas vor der Aufnahmeprüfung, da ich, glaube ich zumindestens, nicht wirklich singen kann.
Habe früher 2 Jahre Klavierunterricht gehabt, jetzt allerdings schon ur lange nicht mehr gespielt, da es sich mit der Schule und meinen Tieren leider nicht wirklich ausgeht, würde da aber sicher wieder schnell hineinkommen, mit ein bisschen Übung, denke ich mal.
Glaubst du, dass ich, wenn ich keine gute Singstimme habe (wissen tu ich das ja nicht wirklich, ich singe ja nie)nicht aufgenommen werde oder drückt man da auch einmal ein Auge zu.
Ich hoffe es klappt trotzdem, da ich das schon immer woltte und ich hoffe es scheitert nicht an dem.
Wäre nett wenn du mir noch ein bisschen davon berrichten könntest.
Lg

zum Profil... Tidirium : ( 2009-04-22 07:17:45 / 1766450 )

Nein ist nicht schlimm, wenn sie sehen, dass du dich nciht gesnierst und einfach bemühst.

Und sonst, es haben schon viele unmusikalische zum Studieren begonnen, weil man ja das alles erst lernt. Du musst ja nicht gleich von Anfang an perfekt sein.

Schaffst es schon:)

klarissa111 : ( 2010-05-01 19:48:31 / 1911331 )

hallo! würde auch gern im herbst an einer PH anfangen. kann mir vielleicht irgendjemand etwas erzählen über die ausbildung? ist es schwer? aufwändig?

ich würd gern das lehramt für HS (mathe, physik und chemie) machen...

lg

PH : ( 2010-05-03 11:11:39 / 1911615 )

Also meine PH-Zeit (damals noch Pädak)ist zwar schon länger her, aber da ich immer wieder Fortbildungen bzw. Zusatzausbildungen mache, bleibe ich doch am Ball (kenne die PH Krems, PH Ettenreichgasse und KPH Strebersdorf).
Meines Wissens musst du weder in der KPH noch in der PH was für die eigentliche Ausbildung bezwahlen. Was du sehrwohl zahlen musst, ist der ÖH-Beitrag (Österreichische Hochschülerschaft, zu der du als Student dann automatisch gehörst). Diesen Betrag zahlst du dann pro Semester (kommt ungefähr auf die oben genannten 18 € hin).
@Cooper - Frage 3: Mit einer HS- Ausbildung kannst du auch in der VS arbeiten, auf dem Bewerbungsformularen wird man ímmer wieder gefragt, ob man auch als HS-Lehrer in einer VS arbeiten würde.
@Klarissa: Ob es schwer ist oder nicht, hängt sicher von deiner Begabung ab, wobei die Kombination M und PC als eine "Obezahrerkombination" gilt ;-)

zum Profil... cooper : ( 2010-05-05 16:29:41 / 1912109 )

hab direkt an die ph ein mail geschrieben und da sagte man mir, dass es nicht möglich ist mit einer hauptschulausbildung auch in einer volksschule anschließend zu unterrichten. man könne nur hinterher das lehramt dazustudieren und brauche eben kürzer weil sich beide studienrichtungen etwas überschneiden - so hab ich das zumindestens verstanden
@klarissa111
ich hab mich jetzt auch entschieden hs lehramt zu studieren und auch mathe ;) hoffe ich schaffe das
schreib mir doch ein mail (einfach auf meinen namen klicken), dann könnten wir uns etwas austauschen
lg würde mich freuen von dir zu hören

PH : ( 2010-05-06 09:09:43 / 1912199 )

@ Cooper: Ja klar, dass sie dir das erzählen, dass du als HS-Lehrer nicht in einer VS unterrichten kannst (auf dem Papier bist du dann ja auch "nur" HS-Lehrer). Aber wie gesagt, ich als HS-Lehrerin werde auf dem Bewerbungsbogen immer wieder gefragt, ob ich auch in einer VS oder sogar ASO unterrichten würde.
Der Grund ist ganz einfach - wenn man Insider ist, weiß man wie die Personalsituation bei den Lehrern in den nächsten Jahren ausschauen wird bzw. wie sie jetzt schon in Wien ist. Alleine in Wien fehlen jetzt schon mehr als 100 Lehrer, da schlecken sie sich alle Finger ab, wenn sich ein HS-Lehrer beriet erklärt, z.B. auch in eine VS zu gehen.
Es stimmt aber, dass du nach der HS-Ausbildung auch das Aufbaustudium VS machen kannst, wobei dir z.B. alle Humanwissenschaftsprüfungen angerechnet werden (Unterrichtswissenschaft, Erziehungswissenschaft etc.)
PS.: In der Realität musst du als HS-Lehrer sowieso (fast) alle Fächer unterrichten, egal was du studiert hast.

zum Profil... cooper : ( 2010-05-07 08:11:46 / 1912424 )

und wie soll das gehen, wenn ich nur 2 Fächer studiert habe.
Ich kenne mich in den anderen Fächern ja dann kaum aus, außer eben das was ich in der Schule gelernt habe. Das stell ich mir etwas schwierig vor.
Danke für deine Antwort.
lg

PH : ( 2010-05-07 09:07:59 / 1912431 )

@cooper: Was glaubst du wie blöd ich geschaut habe, als ich in meinem ersten Dienstjahr außer meinen geprüften Fächern (E, GW) auch Deutsch und Turnen unterrichten musste? In den weiteren Jahren sind dann z.B. auch noch Geschichte, Informatik, Physik, Soziales Lernen und Berufsorientierung dazugekommen. Also lauter Fächer die mich weder interessieren noch von denen ich Ahnung habe (bin z.B. eine völlige Niete in Geschichte). Aber genau das ist die Realität in der Hauptschule, da musst du als Anfänger das Fach unterrichten, wo ein Lehrer gebraucht wird - egal ob dir das gefällt oder nicht.
Ich finde, das ist eigentlich ein Verbrechen an den Kindern, wenn sie von fachfremden Lehrern unterrichtet werden (in der AHS darf das eh nicht sein). Ich musste damals z.B. eine 4. Klasse in Deutsch unterrichten und sollte die Klasse fit für die Oberstufe machen - war keine leichte Aufgabe. Auch das Turnen war ein Chaos, weil du als ungeprüfter Lehrer zwar Turnen unterrichten darfst, aber kein Geräteturnen machen kannst oder auch nicht mit ihnen schwimmen oder eislaufen gehen kannst. In die Nebenfächer wie Geschichte etc. muss man sich halt einlesen, was sehr viel Arbeit bedeutet, weil der Lehrer halt doch mehr wissen muss als das, was man den Schülern vermittelt.
Also das ist die Realität ;-) Ich glaube, dass es vielen Interessenten wie dir so geht, dass sie einfach nicht wissen, was auf sie zukommt, wenn sie diese Laufbahn einschlagen wollen. Hoffe, ich habe dir geholfen. Stehe für weitere Fragen gerne zur Verfügung ;-)

zum Profil... cooper : ( 2010-05-08 16:31:27 / 1912534 )

Danke, deine Antworten helfen mir sehr!!!
Ich überlege schon seit gut einem halben jahr ob Lehrer der richtige Beruf für mich ist. Jetzt habe ich den Entschluss gefasst, dass ich es einmal probieren werde, wenn es nicht passt kann ich ja wieder aufhören und mir etwas anderes suchen ;)
Würdest du sagen, dass Lehrer noch immer dein Traumberuf ist oder würdest du jetzt lieber etwas anderes machen?
Haben die Schüler genug Respekt vor dir, um ordentlich unterrichten zu können? Oder ist das in der heutigen Zeit kaum mehr möglich einmal eine ruhige, aufmerksame Klasse zu haben?
Ich kenne das noch aus meiner Schulzeit, manche Lehrer haben ihre Klasse im Griff, für andere ist das Unterrichten der reinste Horror mit andauerndem Gestöre.
Wie siehst du das ganze?
lg

zum Profil... Daniela0005 : ( 2010-05-08 18:05:44 / 1912549 )

btw: ich hab hier als klarissa geschrieben.

wieso ist denn M und PC eine "Obezahrerkombination"? Ich weiß ja nicht, wie es auf der PH ist, aber auf der uni sollen ja gerade die Naturwissenschaften besonders anspruchsvoll sein mit einer hohen Abbrecherquote. Naja vielleicht ist es ja für HS nicht so komplex...

Wie auch immer, ich habe die Fächer nicht zum "obezahn" gewählt, sondern aus interesse ;)

Lg

PH : ( 2010-05-10 09:13:00 / 1912802 )

@Cooper: Gleich vorweg - ich finde es echt super, dass du dir im Vorfeld so viele Gedanken zu deiner Berufswahl machst, viele gehen z.B. nur auf die PH, weil ihnen nix anderes einfällt (vergleichbar mit den Kunstgeschichtestudenten) ;-)
Also ich würde schon sagen, dass Lehrer immer noch mein Traumberuf ist, obwohl ich es mir total anders vorgestellt habe, als es jetzt in der Realität ist. Als ich begonnen hab zu studieren, dachte ich mir halt schon, dass der Großteil meiner zukünftigen Arbeit dann aus Unterrichten bestehen würde. Das ist aber nicht so: du bist heutzutage als Lehrer nicht mehr Wissensvermittler (wie es eigentlich sein sollte), sondern du bist hauptsächlich Streitschlichter, Psychologe, Elternersatz, Mediator, usw. (also lauter Aufgaben, auf die ich während meines Studiums absolut nicht vorbereitet wurde).
Das mit der Disziplin ist so eine Sache: in den ersten Dienstjahren musst du dir den Respekt erarbeiten (was oft sehr schwierig ist), dann wird's einfacher, weil du einfach schon eine gewisse Routine mitbringst. Eine gewisse Portion Durchhaltevermögen musst du aber definitiv mitbringen, sonst wirst du untergehen (v.a. wenn du vor hast in Wien zu unterrichten, wo die Situation im Vergleich zu den anderen Bundesländern ja nochmal um einiges schwieriger ist). Es kommt aber auch sehr auf die Schule an bzw. innerhalb einer Schule auf die einzelnen Klassen. Bei uns gibt's z.B. eine ganz liebe Klasse, die mich in 4 Jahren kein einziges mal genervt hat, andere Klassen dagegen sind auch für mich (mit 8 Jahren Berufserfahrung) schwer zu bändigen.

@Daniela/Klarissa: Ich kann nur beschreiben, wie ich die Situation auf der Pädak während meines Studiums erlebt habe. Da waren halt die Mathematiker immer diejenigen, die am wenigsten zu tun hatten. Besonders beliebt (v.a. bei den Burschen) war die Kombination Mathe und Turnen, da fällt eindeutig am wenigsten Arbeit an. Das liegt aber auch auf der Hand: während beispielsweise die GW/BU/GS-Studenten den ganzen Nachmittag im Hörsaal sitzen und blöde Mitschriften machen (die dann natürlich auch zu lernen sind), sind die Turnstudenten am Sportplatz und turnen...
Auf der Uni ist beim Lehramt Englisch das mit Abstand gefürchtetste Fach, ich kenne Leute, die echt was draufhaben und selbst die sind bei einigen Prüfungen (z.B diese ominöse "Ausspracheprüfung") durchgefallen. Im Gegensatz dazu ist z.B. Geschichte auf der Uni ein Spaziergang, eine Freundin von mir macht das gerade, das ist echt nicht schwer.
Aber egal für welches Fach du dich entscheidest, am wichtigsten ist ohnehin, dass dich die Fächer interessieren ;-)

GSUni : ( 2013-06-29 22:40:48 / 2031622 )

Das Studium der Geschichte, Politischen Bildung und Sozialkunde an der Universität ist alles andere als ein "Spaziergang". Es ist mitunter sogar eines der schwersten Fächer, da es einen sehr hohen Anteil an wissenschaftstheoretischen und erkenntnistheoretischen Inhalten in sich birgt. Es ist vl leicht Jahreszahlen etc auswendig zu lernen, doch wer glaubt daraus würde das Geschichtsstudium bestehen, wird daran zerbrechen. Vielmehr sind strukturierte und analythische Gedankenordnung für die Quelleninterpretationen und das Verständnis von geistesgeschichtlichen Denkschule gefordert. Dass geisteswissenschaftliche Fächer wie Geschichte nach wie vor massiv unterschätzt und runtergemacht werden liegt daran, dass die Naturwissenscahften nur vermessen genug sind um sich selbst als gottgleiche Legitimation an die Spitze aller Bildung zu setzen und zu glauben sie hätte recht. Aber auch das lernt man in der Beschäftigung mit der Vergangenheit, dass es nur eine Vergangenheit gibt, aber mehrere Geschichten darüber, eine davon erzählt die Naturwissenschaft, die entgegen der Geisteswissenschaft immer davon ausgeht, dass die Praxis falsch sein müsste wenn die Theorie nicht erfüllt wird, statt umgekehrt. Aber wer will kann sich ja mal die "leichten" diskurstheoretischen Quellenexegesen von Michel Foucault und anderer Geister testen ;)

Neue Antwort: Vor dem Posten bitte Einloggen! (Es gibt nach wie vor die Möglichkeit Einträge ohne Registrierung zu machen. Allerdings werden diese vor Freischaltung streng überprüft und beim kleinsten Verstoß gegen die Regeln gelöscht. Es kann daher passieren, dass der Eintrag verspätet oder gar nicht angezeigt wird. Bilder können nur von eingeloggten Usern eingestellt werden.)
Name
Email (optional)
Betreff (optional)
Text
Anti-Spam: Bitte die Summe aus 2 und 2 eingeben:
 


Bitte beachten Sie unbedingt die Regeln für das Erstellen von Einträgen!