HomeMember-BereichGästebuchKontakt  
 
Announcen
Hunde
Katzen
Pferde
andere Haustiere
wilde Tiere
Tierschutz
Links
Ferienhaus Wien
Erholsamer Urlaub in Wien? Buchen Sie unser Ferienhaus - direkt am Wald und doch mitten in Wien!








www.gelbe-seiten.at
Das bunte Internet

Zurück zur Übersicht

Alf & Isabella :

Hallo!

Ich weiss nicht was ich machen soll bzw. wie ich mich verhalten soll... ich war mit meinem 3 jahre altem kater bei der jährlichen impfung bei einem tierarzt zu dem ich schon seit anfang an gehe,(nicht ich sondern meine drei katzen), Da er ohrmilben hat, so die diagnose des arztes, hat er ihm im zuge der impfung die ohren gesäubert.

Als ich mit meinem kater zu hause ankam, bemerkte ich, dass sein drittes augenlied nicht mehr zurück ging und das er stark schwankte. ich habe in der panik den tierarzt angerufen, und bekam sofort einen termin. also führ ich ,mit meinem kater noch mals hin. Als wir dort ankamen, sagte uns der tierarzt, dass der Kater einen antifilaktischen schock auf die impfung bekommen hat, da er ihn diesmal mit einem neuen Impfstoff gespritzt hat.

Also bekam mein kater noch mal drei spritzen und mir wurde gesagt, dass sich jetzt nach der "behandlung" alles wieder normalisieren wird. Am nächsten tag wurde aber alles noch schlimmer, er konnte weder gerade gehen, noch wurde sein auge besser (das andere auge begann zu rinnen).. Also rief ich den arzt nochmal an und er sagte mir ich sei hysterisch... das würde sich schon alles von alleine wieder geben, ansonsten könnte ich ja noch mal kommen.

Als es nach zwei tagen immer noch nicht besser wurde, ging ich zu einem anderen tierarzt und der diagnostizierte das der kater eine verletzung (perforierung) am trommelfell hat, dadurch auch sein "wanken" und sein 3. augenlied, welches noch immer nicht ganz auf ging. Als ich meinen "alten arzt" damit konfrontierte, bekam ich die antwort, er habe das trommelfell nicht durchstochen, die diagnose seines kollegen sei nicht richtig und nicht beweisbar. ich solle meine katze in einer spezialklinik in deutschland untersuchen lassen, daß "er" seine beweise bekomme. denn für solche fälle habe er eine versicherung. mir geht es nicht ums geld sondern meine tier leidet unter schmerzen. und schmerzen kann man nicht mit geld wieder gut machen. jetzt sind schon 10 tage vergangen und der zustand hat sich nicht viel gebessert... er hat schmerzen, wankt nach wie vor, kann nicht normal gehen und ist überhaupt arm, liegt nur, spielt nicht mehr mit mir oder den anderen katzen, verkriecht sich ständig.....

Der neue arzt hat zwar gemeint es wird besser, aber das kann dauern!!! (DIE KATZE LEIDET HALT SO LANGE!!!!!!!!!!!!) Wen ein "gott in weiss" bei einem menschen einen fehler macht, kann mann etwas dagegen unternehmen. Was kann man bei tieren machen???? zumindestens finde ich es eine frechheit das ich für diesen pfusch auch noch hab bezahlen müssen...

meine FRAGE AN SIE wie soll ich mich verhalten und was kann ich gegen diesen TIERARZT machen???

ich möchte vermeiden, daß dies anderen tieren und tierhaltern auch passiert. außerdem wäre eine entschuligung von diesem tierarzt sehr nett, da wir und unsere familie (11 katzen) nicht mehr zu diesem tierarzt gehen werden belästigt der arzt uns ständig mit anrufen. bitte um antwort!!!!!!

Mfg Althaus Alf & Isabella

P.S. Meine mutter hat auch eine katze bei dem selben "alten tierarzt" welche dort VERPFUSCHT wurde. Sie zwickte sich ihren kopf in der bettzeuglade einige tage vor dem vorfall mit meiner katze ein, worauf meine mutter sofort den "alten tierarzt" aufsuchte: diagnose nur eine leichte prellung! meine mutter war durch meine erfahrungen bei diesem tierarzt so verunsichert worden, daß sie ihre katze auch zu dem neuen tierarzt brachte und nach einer röntgenaufnahme die diagnose: KIEFERBRUCH!!!!!!!!!