HomeMember-BereichGästebuchKontakt  
 
Announcen
Hunde
Katzen
Pferde
andere Haustiere
wilde Tiere
Tierschutz
Links
Ferienhaus Wien
Erholsamer Urlaub in Wien? Buchen Sie unser Ferienhaus - direkt am Wald und doch mitten in Wien!








www.gelbe-seiten.at
Das bunte Internet

Zurück zur Übersicht

Fischer Ingrid Ilsfeld :

Wir haben mehrere Pekingesen,SHI TSU,und einen Tibet-Terrier. Alle diese Hunde haben ein sehr trauriges Schicksal hinter sich. Aber ich will Euch von Richy einem Pekingesen erzählen. Er war sehr lange in einem Tierheim.Kam aus "schlechter Haltung" Was müssen ihm die Menschen angetan haben,denn er galt als nicht vermittelbar. Seine Zunge hängt immer raus,denn sein Kiefer ist krumm zusammen gewachsen. Richy biß jeden,und alles,was ihm zu Nahe kam.Trotzdem entschieden wir uns auch Richy bei uns auf zu nehmen. Als uns dieser kleine Kerl am 13.Juli 2002 übergeben wurde,biß er mich sofort.Richy galt als Futterneidisch und Aggressiv. Er hatte kein Vertrauen zu den Menschen,und schien sehr ängstlich. Immer gleich auf Abwehrhaltung und Zubeißen. Er schlief unruhig,besser gesagt am Anfang überhaupt nicht. Doch schon nach wenigen Tagen hatte Daphne eine unserer Pekingesendamen Richy im Griff. Schon nach kurzer Zeit suchte Richy selber Streicheleinheiten bei den Menschen. Er schaute und schaut noch heute unseren anderen Hunden alles ab. Inzwischen hört er aufs Wort,frißt mit anderen Tieren aus einem Napf,liebt unseren Kater,schmußt oft mit uns,und ist ein fröhlicher verspielter kleiner Kerl geworden. Nur noch ganz selten kommen seine Macken zu Tage. Er gehört inzwischen zu unserer Hundefamilie. Und um diese Hundefamilie kämpfe ich. Keines der von uns aufgenommenen Tiere wird weiter gegeben. Keines der Tiere wird zur Zucht mißbraucht ( Nachwuchs gibt es bei uns nicht ),und keines der Tiere wird je abgeschoben werden. Jetzt fragt Ihr sicher warum ich dies schreibe. Aber ich habe einen Nachbarn, dem ich sehr oft geholfen habe (Lebensmittel,Kleidung,Jahrelang Benutzung des Rasenmähers, und einiges mehr , bis mir dies zu viel wurde. ) Jahrelang fand er es "Bewundernswert" was ich mit den Tieren mache,und wie ich mit den Tieren umgehe. Bis ich mich von Ihnen distanziert hatte. Gründe hatte ich mehr als genug mich zu distanzieren.Denn immer wenn ich was ablehnte passierte bei uns was. Trotz Zaun. Inzwischen war bei mir schon die Polizei,der Hundestaffelführer. Natürlich unangemeldet und hat überprüft,ob meine Tiere eine Geruchsbelästigung und Lärmbelästigung sind. Nachts wird bei uns in die Fenster mit einer Taschenlampe geleuchtet. Erdbollen gegen die Scheiben geworfen,gegen die Haustür getreten. Die Klingel haben wir schon längst abgestellt. Mein Auto darf nicht zwei Minuten alleine auf der Garageneinfahrt stehen,dann ist was kaputt und vieles mehr. Aber die Tier bellen deswegen trotzdem nicht. Wir wußten schon lange, wer uns ärgert,und uns ist es klar , warum. Jetzt wissen wir es aber sicher,denn die Nachbarn wollen ihre Miete nicht mehr entsprechend bezahlen. Aber nicht auf unsere Kosten und nicht auf Kosten der Tiere. Leider zieht deren Vermieter mit. Auch von ihm werden wir ständig belästigt und beschimpft. Aber wir werden uns wehren.Denn alleine schon die Änderung von Richy dem Pekingesen, vor July 2002 und heute Dezember 2002 sagt,daß wir die Tiere nie aufgeben dürfen. Was wären wir Menschen ohne Tiere. Undhat nicht jedes Tier ein zu Hause verdient. Ach so ,auch der Hundestaffelführer der Polizei stellte bei uns weder Geruchsbelästigung noch Lärmbelästigung fest. Da wir sehr auf die Pflege bei den Tieren achten.

Wer uns moralisch unterstützen will,kann uns gerne schreiben.

Fischer Ingrid Storchenweg 14, 74360 Ilsfeld